Skip to content

Tagesablauf

IMG_3601

Unser Tagesablauf gliedert sich wie folgt:

08:00-09:00 Uhr: Ankommen/ Freies Spiel/ Pädagogische Angebote

09:00-09:15 Uhr: Aufräumen/ Körperpflege

09:15-09:30 Uhr: Begrüßung und Morgenkreis

09:30-09:45 Uhr: Frühstück

09:45-12:00 Uhr: Waldzeit

12:00-12:15 Uhr: Körperpflege / Mittagsgeschichte

12:15-12:45 Uhr: Mittagessen / Körperpflege

13:00-14:30 Uhr: Mittagruhzeit/ freies Spiel

15:00-15:15 Uhr: Vesper /Körperpflege

15:15-16:00 Uhr: freies Spiel / Gartenzeit / Abholzeit

Wie haben einen Sommer und einen Winterplan. Der Ablauf ist ähnlich, nur die Zeiten variieren. Im Sommer bleiben wir oft längere Zeit im Wald und treffen uns schon morgens dort. Haben wir viele jüngere Kinder, gehen diese vormittags in den Wald oder in den Garten. Das Vesper am Nachmittag nehmen wir drinnen oder draußen im Garten ein.

Einblicke in den Kindergartenalltag

So könnte ein Tag in der Gruppe der Kinder sein

Ab 8.00 Uhr kommen die Kinder, nachdem sie in der Garderobe ihre Schuhe gewechselt und im Waschraum Hände gewaschen haben im Gruppenraum an. Die ErzieherIn hat den Raum bereits vorbereitet: heute werden (wie jede Woche mindestens einmal) Brötchen gebacken. Die Kinder entscheiden selbst: wer mag stellt sich auf das Podest an der Küchenzeile und kann beim Teig zubereiten helfen, wer dies nicht tun möchte spielt im Nachbarraum oder hat am Tisch die Möglichkeit zu zeichnen oder mit Knete zu formen. Gemeinsam mit den Kindern die dies tun wollen werden dann Brötchen, kleine Brote.. aus dem Teig geformt und von der ErzieherIn in den Ofen geschoben. Bald erfüllt ein guter Duft die Kindergartenräume. Die Kinder helfen beim Säubern des Tisches, fegen, spielen bis die Brötchen fertig gebacken sind. Auch das Obst und Gemüse für die Pause im Wald wird gemeinsam geschnitten / geputzt, gekostet und eingepackt.

Dann ist es ca. 9.00 / 9.30 Uhr und der kleine Fingerpuppenzwerg Purzel begrüßt die Kinder von einem Finger der ErzieherIn aus im Morgenkreis. Er weiß, was die Kinder gespielt haben bzw. wer fehlt, weil das Kind z.B. krank oder im Urlaub ist. Die Kinder erzählen von ihren Erlebnissen. Dann wird ein Lied gesungen, dazu getanzt oder Reime / Fingerspiele gemeinsam gespielt und wer mag, spricht mit.

Wer zwischendurch noch nicht im Bad war, geht jetzt, danach ziehen sich die Kinder in der Garderobe für die Zeit im Wald witterungsgerecht an. Im Waldrucksack hat die ErzieherIn alles Notwendige verstaut: von Arzttasche über Taschentücher, Box mit Obst / Gemüse und Wasserflasche mit Trinkbechern bis zu Werkzeug und Diensthandy. Gegen 9.30 / 9.45 Uhr geht es los Richtung Wald! Auf den Fußwegen am Kindergarten und beim Überqueren von Straßen geben sich die Kinder die Hand, Straßen werden überquert nachdem ein Erwachsener diese „abgesperrt“ hat. Bereits auf dem Weg zum Wald gibt es in den Vorgärten der Häuser viel zu entdecken: Blumen, Früchte der Bäume, Tiere, schöne Steine, Nachbarn… Manchmal singen die Kinder spontan Lieder, die wir zuvor im Morgenkreis gesungen haben oder Lieder, die sie kennen und den anderen vorsingen möchten.

Im Wald angekommen kann jedes Kind die Wege in seinem Tempo gehen: wir warten an zuvor festgelegten „Haltestellen“: an der Birke, am Berg … aufeinander. Wichtigste Waldregel lautet: an jeder Wegkreuzung wird gewartet! Im Kindergarten haben wir zuvor entschieden zu welchem Waldplatz / welchen Weg wir gehen wollen: den Edelsteinweg entlang, zum kleinen Berg oder zur großen Sandkuhle… Dort angekommen gibt es Obst und Gemüse aus der Box, wer mag kann Wasser trinken und dann wird die Umgebung erkundet, gespielt und viel entdeckt. Je nach Jahreszeit sieht jeder Waldplatz anders aus: die Kinder genießen es das weiche grüne Moos zu berühren, nach „Edelsteinen“ zu suchen, in Sand und Erde zu graben, einen Hügel hinuntersausen oder auf dem Po herunter-rutschen, Insekten und andere Tiere zu beobachten. Wer mag probiert mit den mitgebrachten kleinen Sägen am Boden liegende Äste (Totholz) zu zersägen. Wenn es geregnet hatte, sind Pfützen ein beliebter Ort zum Spielen: im Matsch rühren, Rinde schwimmen lassen, selbst hineinspringen… So entdecken die Kinder je nach Jahreszeit und Witterung bis gegen 11.30 /11.45 Uhr den Wald. In der warmen Jahreszeit gibt es zum Abschluss der Waldzeit ein kleines Puppentheater im Wald, wenn es kalt ist wird die „Mittagsgeschichte“ im Kindergarten vor dem Mittagessen gespielt.

Gegen 12.00 / 12.15 Uhr sind wir wieder zurück im Kindergarten, benutzen die Garderobe und das Bad, decken gemeinsam die Tische für das Mittagessen ein, gegen 12.15 / 12.30 Uhr wird gegessen. Beim anschließenden Abräumen und Säubern der Tische beteiligen sich die Kinder. Danach ist Zeit zum Zähneputzen, Bad benutzen, die „Mittagskinder“ werden 12.45 / 13.00 Uhr abgeholt.

Nun ist Zeit für die Mittagsruhe, gemeinsam mit den Kindern werden Matten ausgelegt, jeder hat sein Kuschelkissen / Decke / Kuscheltier dabei und macht es sich gemütlich. Wer mag kann mit Hilfe der ErzieherIn eine „Höhle“ für sich bauen. In der Mittagsruhe lauschen die Kinder einer leise und ruhig vorgelesenen Geschichte bzw. einem Märchen, wer mag darf einschlafen. Alle anderen Kinder stehen nach der Ruhezeit leise auf, um die schlafenden nicht zu stören, und können im Raum nebenan mit Stiften zeichnen, Experimente z.B. mit Magneten durchführen, mit Knete formen, Gesellschaftsspiele miteinander spielen, Bücher anschauen, die Puppen im Puppenhaus versorgen, mit Bausteinen bauen…

Nach und nach wachen die schlafenden Kinder wieder auf, spätestens gegen 14.45 Uhr werden sie behutsam geweckt. Nun ist Zeit für die Nachmittagsmahlzeit: es gibt mal die gebackenen Brötchen mit Butter und Aufstrich, mal Joghurt, unsere frisch zubereitenden Breie mit Obst oder Brot mit selbstgemachter Marmelade.

Ab 15.00 Uhr bis sie abgeholt werden spielen die Kinder je nach Witterung im Garten im Sandkasten, können im Garten auch bei der Pflege der Erdbeeren, Kräuter und Blumen in den Hochbeeten mithelfen bzw. bei schlechtem Wetter ist Spiel im Raum eine Alternative. Dort nutzen die Kinder gern die Möglichkeit sich auf den Pikler-Spielgeräten zu bewegen.

Spätestens kurz vor 16.00 Uhr ist der Kindergartentag zu Ende, denn 16.00 Uhr schließt der Kindergarten und es heißt: „Auf Wiedersehen! Bis morgen!“

FreiundGeborgen